Neuigkeiten

14. August 2019 Nach dem Morgen war es schwer, alles zu verarbeiten, da haben wir beschlossen einen kleinen Familien Ausflug zu machen. Die Zeit mit der Familie zu verbringen war das schönste, ich vergass ein Moment alles. Wir hatten so viel Spass zusammen und hatten die Zeit als Familie total genossen.

Reisen mit dem Wohnwagen

Nach reiflicher Überlegung haben wir entschieden, dass wir mit einem Wohnwagen reisen möchten. Warum ein Wohnwagen? Mit meiner Therapie werde ich fortlaufend schwächer werden und es mit einem Zelt zu viel Aufwand gibt, auch für meinen Mann, der schon so viel für uns tut. Die Reisen sollen meinen Söhnen in ihren Herzen bleiben. Es ist auch schöner, man kann als Familie sehr viel Zeit zusammen verbringen – schon der Gedanke daran, mit der Familie am Abend vor dem Feuer. Die erste Spendenaktion ist somit auch für den Wohnwagen. Wir hoffen, dass wir bald zusammen mit den Reisen starten können. Wir als Familie bedanken uns für Eure grosszügige Spende.
20min Logo mit Link zum Artikel

20. August 2019

Zuerst möchte ich mich bei so vielen Menschen bedanken, die Alles und so viel für mich und meine Familie geben – heute und in Zukunft. Es gibt mir Kraft, Kraft für die bevorstehende Therapie, die schon bald beginnen wird – nächste Woche. Ich erhalte noch einen Anruf, wie die Therapie aussehen wird, welche Nebenwirkungen sie auf mich haben wird und der Abstand bis zur nächsten Therapie. Meine grösste Sorge ist, dass man nicht nur innerlich, sondern schon sehr früh auch von aussen sehen wird, wie sich der Körper verändert.
Sonia umarmt ihre beiden Söhne

Story über mich auf 20minuten.ch

Es klingelte. Vor der Haustüre standen zwei Männer, die Presse von «20 Minuten». Sie möchten gerne einen Bericht schreiben. Ich wusste in diesem Moment noch nicht, ob ich es zulassen möchte, aber es ist so eine Ehre und ein schöner Moment. Es ist für mich ein sehr spezieller Moment, ich bin sehr gespannt, wie der Artikel ankommt. Der Artikel und das Video sind heute auf 20min.ch erschienen

26. August 2019

Ich weiss nicht, wo ich anfangen soll… Es war ein besondere Tag, am Freitag ist der Bericht in der Zeitung «20 Minuten» erschienen. Als erstes möchte ich mich ganz fest bedanken. Viele Menschen haben mir geschrieben und wir erhalten sogar Briefe zu uns nach Hause – ich bin sehr gerührt. Ich habe alles gelesen und das macht Mut und es stärkt. Ich versuche vielen Menschen zurück zu schreiben, habt Geduld, es sind wirklich sehr viele und ich möchte mir gerne für jede Person Zeit nehmen… Die Zeit nehme ich auch dann, wann ich in Behandlung bin. Schön nächste Woche beginnt die erste halbtägige Behandlung. Viele haben einen Punkt erwähnt, den ich hier gerne genauer erläuter: ja, ich mache eine Alternative Therapie, wie ihr schon beim Blog lesen könnt, ist eines davon die Misteltherapie aber auch andere sind Alternativen die ich schon in Angriff nehme. Es ist klar, dass ich alles daran setze, wieder gesund zu werden. Vielen herzlichen Dank: Von der ganzen Familie ein grosses Dankeschön, für die grosszügige Spende. Wir sind alle sehr gerührt.

2. Oktober 2019

Kurzferien Berner Oberland Am Freitag schon fuhren wir los Richtung Hasliberg, um dort tolle Erlebnisse mit der Familie zu verbringen. Daraufhin, am Samstag, waren wir bei der Gelmerbahn/ Muggenstutz und am Sonntag tauchten wir ein in die Welt vom Freilichtmuseum Ballenberg und warden ein Teil davon. Wir konnten zusammen lachen, spielen und haben viel erlebt. Es war wunderschön, den Alltag mit der Krankheit einfach mal hinter sich zu lassen. Es war ja nicht einfach, bei meiner letzten Therapie – das war der richtige Weg, einfach spontan aufzubrechen mit der Familie. Das werden wir jetzt auch öfters tun… Und ich konnte bei der nächsten Therapie gut starten…

17. Oktober 2019

Unser Wohnmobil Ein gute Nachricht! Unser Wohnmobil ist da. Nach langem Überlegen, haben wir uns entschieden und suchten unser Wohnmobil aus. Unser Jüngster hatte schon ein Probeliegen :-) – der ältere Sohn kann es kaum erwarten, bis es losgeht. Wir bedanken uns bei allen von euch, die uns das ermöglicht haben. Wir freuen uns sehr und hoffen, dass wir im neuen Jahr unsere Reise starten können. Härzlichen Dank!

Neuigkeiten

14. August 2019 Nach dem Morgen war es schwer, alles zu verarbeiten, da haben wir beschlossen einen kleinen Familien Ausflug zu machen. Die Zeit mit der Familie zu verbringen war  das schönste, ich vergass ein Moment alles. Wir hatten so viel Spass zusammen und hatten die Zeit als Familie total genossen.

Reisen mit dem Wohnwagen

Nach reiflicher Überlegung haben wir entschieden, dass wir mit einem Wohnwagen reisen möchten. Warum ein Wohnwagen? Mit meiner Therapie werde ich fortlaufend schwächer werden und es mit einem Zelt zu viel Aufwand gibt, auch für meinen Mann, der schon so viel für uns tut. Die Reisen sollen meinen Söhnen in ihren Herzen bleiben. Es ist auch schöner, man kann als Familie sehr viel Zeit zusammen verbringen – schon der Gedanke daran, mit der Familie am Abend vor dem Feuer. Die erste Spendenaktion ist somit auch für den Wohnwagen. Wir hoffen, dass wir bald zusammen mit den Reisen starten können. Wir als Familie bedanken uns für Eure grosszügige Spende.

20. August 2019

Zuerst möchte ich mich bei so vielen Menschen bedanken, die Alles und so viel für mich und meine Familie geben – heute und in Zukunft. Es gibt mir Kraft, Kraft für die bevorstehende Therapie, die schon bald beginnen wird – nächste Woche. Ich erhalte noch einen Anruf, wie die Therapie aussehen wird, welche Nebenwirkungen sie auf mich haben wird und der Abstand bis zur nächsten Therapie. Meine grösste Sorge ist, dass man nicht nur innerlich, sondern schon sehr früh auch von aussen sehen wird, wie sich der Körper verändert.

Story über mich auf 20minuten.ch

Es klingelte. Vor der Haustüre standen zwei Männer, die Presse von «20 Minuten». Sie möchten gerne einen Bericht schreiben. Ich wusste in diesem Moment noch nicht, ob ich es zulassen möchte, aber es ist so eine Ehre und ein schöner Moment. Es ist für mich ein sehr spezieller Moment, ich bin sehr gespannt, wie der Artikel ankommt. Der Artikel und das Video sind heute erschienen.

26. August 2019

Ich weiss nicht, wo ich anfangen soll… Es war ein besondere Tag, am Freitag ist der Bericht in der Zeitung «20 Minuten» erschienen. Als erstes möchte ich mich ganz fest bedanken. Viele Menschen haben mir geschrieben und wir erhalten sogar Briefe zu uns nach Hause – ich bin sehr gerührt. Ich habe alles gelesen und das macht Mut und es stärkt. Ich versuche vielen Menschen zurück zu schreiben, habt Geduld, es sind wirklich sehr viele und ich möchte mir gerne für jede Person Zeit nehmen… Die Zeit nehme ich auch dann, wann ich in Behandlung bin. Schön nächste Woche beginnt die erste halbtägige Behandlung. Viele haben einen Punkt erwähnt, den ich hier gerne genauer erläuter: ja, ich mache eine Alternative Therapie, wie ihr schon beim Blog lesen könnt, ist eines davon die Misteltherapie aber auch andere sind Alternativen die ich schon in Angriff nehme. Es ist klar, dass ich alles daran setze, wieder gesund zu werden. Vielen herzlichen Dank: Von der ganzen Familie ein grosses Dankeschön, für die grosszügige Spende. Wir sind alle sehr gerührt.

2. Oktober 2019

Kurzferien Berner Oberland Am Freitag schon fuhren wir los Richtung Hasliberg, um dort tolle Erlebnisse mit der Familie zu verbringen. Daraufhin, am Samstag, waren wir bei der Gelmerbahn/ Muggenstutz und am Sonntag tauchten wir ein in die Welt vom Freilichtmuseum Ballenberg und warden ein Teil davon. Wir konnten zusammen lachen, spielen und haben viel erlebt. Es war wunderschön, den Alltag mit der Krankheit einfach mal hinter sich zu lassen. Es war ja nicht einfach, bei meiner letzten Therapie – das war der richtige Weg, einfach spontan aufzubrechen mit der Familie. Das werden wir jetzt auch öfters tun… Und ich konnte bei der nächsten Therapie gut starten…

17. Oktober 2019

Unser Wohnmobil Ein gute Nachricht! Unser Wohnmobil ist da. Nach langem Überlegen, haben wir uns entschieden und suchten unser Wohnmobil aus. Unser Jüngster hatte schon ein Probeliegen :-) – der ältere Sohn kann es kaum erwarten, bis es losgeht. Wir bedanken uns bei allen von euch, die uns das ermöglicht haben. Wir freuen uns sehr und hoffen, dass wir im neuen Jahr unsere Reise starten können. Härzlichen Dank!